Kompetenz in Technologie

Neben der Synthese von resorbierbaren Polymeren stehen nahezu alle Möglichkeiten der Polymerverarbeitung aus der Schmelze und der Polymerlösung zur Verfügung. So können hochwertige resorbierbare und nicht-resorbierbare Fasern, Garne, Monofilamente, Vliesstoffe sowie Folien und Membranen aus den Polymeren entstehen.

In Kombination mit den etablierten textilen Prozessen (Flechten, Wirken, Weben und Stricken) führen wir Entwicklungen vom Molekül bis zum textilen Endprodukt schnell und effizient durch. Die Nutzung der Technologien und Kompetenzen zur Entwicklung und Herstellung von Produkten ist auch außerhalb des Medizinsektors möglich.

Die nach ISO 13485 zertifizierte Entwicklung und Herstellung von Medizinprodukten findet in Reinräumen der Klasse ISO 8 statt.

Polymerisation resorbierbarer Polymere
Polymerisationsreaktor

Polymerisation von resorbierbaren Polymeren in kleinen und großen Polymerisationsreaktoren in Batchgrößen von 1 kg bis 50 kg unter Reinraumbedingungen. Neben Standardpolymeren können auf Kundenwunsch auch maßgeschneiderte Polymere synthetisiert werden. Auf dem Compounder können Polymere additiviert und Polymermischungen (polymer blends) hergestellt werden.

Extrusionstechniken
Filamentextrusion

Multifilamentextrusion

POY, FOY und FDY Multifilamentgarne sowohl in Mono- als auch in Bikomponententechnolgie über weite Titer- und Festigkeitsbereiche. Im Monokomponentenbereich erfolgt die Herstellung unter Reinraumbedingungen. 

Monofilamentextrusion

Monofilamentextrusion und Verstreckung sowohl in Mono- als auch in Bikomponententechnologie. Mittels gravimetrischer Dosierung sind Additive exakt zudosierbar. Die Herstellung erfolgt unter Reinraumbedingungen.

Spritzgießen
Mikrospritzgießen

Die Babyplast-Mikrospritzgussanlage ermöglicht die Herstellung von Kleinst- und Einlegeteilen (z.B. Pins), Gefäßverschluss-Systemen nach Punktion oder das Umspritzen eines textilen Implantats mit einem Nadeladapter unter Reinraumbedingungen.

Folien- und Membranherstellung
Membranherstellung

Mittels Rakel- und Phaseninversionstechnik lassen sich Folien und Membranen für die Adhäsionsprophylaxe und Wundabdeckung unter Reinraumbedingungen entwickeln und herstellen.

Neben flächigen Folien und Membranen sind auch Kapillarmembranen herstellbar, die beispielsweise als Nervenleitschiene Verwendung finden.

Beschichtungstechnologien
Beschichtetes Nahtmaterial

Neben der Beschichtung von multifilem Nahtmaterial können die verschiedenen Beschichtungstechnologien auch dazu eingesetzt werden, geflochtene Stents vollflächig zu beschichten. Ihre Oberfläche wird damit für Anwendungen in der Luft- und Speiseröhre undurchlässig gestaltet.

Mittels funktionaler Beschichtungen werden medizinische Implantate antimikrobiell ausgerüstet oder deren Oberflächen biologisiert. Darüber hinaus kann das Degradationsverhalten resorbierbarer Implantate durch eine Beschichtung der Indikation angepasst werden.

Textile Technologien
Wirken in 2D- und 3D-Technik

Zahlreiche Textilmaschinen in Reinräumen der ISO-Klasse 8 ermöglichen die Entwicklung und Produktion von Implantaten mit textiler Struktur:

Dazu gehören

  • Extrusionsanlagen für die Monofilament- und Multifilamentherstellung
  • Verstreckungsanlagen
  • Texturieranlagen
  • Spulmaschinen
  • Schärmaschinen
  • Zwirnanlagen
  • Flechtmaschinen (z.B. für Nahtmaterialien und röhrenförmige Geflechte)
  • Verschiedene Wirkmaschinen (z.B. Rechts-Links Raschelmaschinen, doppelfonturige Raschelmaschine)
  • Unterschiedliche Webmaschinen (z.B. Bandwebmaschine für Schmaltextilien, Jacquard-Webmaschine)
  • Kalander
  • Thermofixationsanlagen
  • Waschanlagen
  • Beschichtungsanlagen
Vliesstoff-Technologien
Reinraumtechnologie

In enger Kooperation mit dem ITV Denkendorf wird eine Vielzahl an Vliesstofftechnologien angeboten. Mit der Spinnfasertechnologie, dem Melt-Blow-Verfahren und dem Elektro- und Zentrifugenspinnen lässt sich ein breites Spektrum an Faserfeinheiten und Porositäten erzeugen: Maßgeschneidert für Ihr Produkt.

Mögliche Anwendungen stellen Patches für Occluder, Trägermaterialien für die regenerative Medizin, aber auch so komplexe Produkte wie Herzklappen oder Meniskusersatz dar.